Freitag, 28. April 2017

Meine "Nuss"-Shelly

Ich fange jetzt mal an, euch so nach und nach meine bisher genähten Sachen zu zeigen.

Ich hatte mal kurz überlegt, meine Nähwerke in möglichst chronologischer Reihenfolge zu zeigen. Allerdings kann ich mittlerweile gar nicht mehr genau sagen, wann ich was genäht habe. Also zeige ich euch die Sachen so, wie ich sie ordentlich fotografiert bekomme.

Den Anfang macht meine "Nuss-Shelly".



Ich hatte mich in die "totally nuts"-EP von Kathi Kunterbunt verliebt. Ich mag nun mal alles, was irgendwie mit dem Wald zu tun hat. Da der Stoff so schön herbstig ist, sollte es , thematisch passend, auch etwas wärmeres daraus werden.

 

Also entstand daraus eine Shelly. Natürlich mit langen Ärmeln und Maxikragen. Ich wollte mir damals eh noch eine zweite nähen, da kam mir der Stoff von Kathi gerade recht. Kombiniert hab ich ihn mit dem passenden senfgelben Sweatstoff.




So ist sie perfekt für die kühlen Herbsttage. Aber sie lässt sich auch gut an noch frischen Frühlingtagen tragen. Eichhörnchen gehen ja zum Glück immer, zumindest bei mir.



Der Maxikragen hält den Hals immer schön warm. Durch die Länge sind auch die Nieren und der Po immer schön warm eingepackt. Die Shelly ist mit Raffung im Vorderteil genäht. Allerdings fällt das trotz (oder gerade wegen?) dem Muster nicht so wirklich auf.


Ich gestehe, die Fotos sind wohl noch nicht die besten. Ich werde nach langer Zeit gerade erst wieder warm  mit meiner Kamera, mit dem Stativ und dem Selbstauslöser muss ich mich aber erst noch anfreuden.





Nun wünsche ich euch allen ein schönes, langes Wochenende
bis dahin, Susanne

Freitag, 21. April 2017

Juuuhuuuu - Freutag, aber so richtig.

Ich muss meine Freude heute einfach mit euch teilen. Seid gestern renn ich mit einem leichten Dauergrinsen durch die Gegend

Da komm ich gestern nichts ahnend nach Hause - Burzelmaus auf dem einen Arm, Wickeltasche auf dem anderen, Katze vor den Füßen, wie das halt so ist - liegt im Haus ein doch etwas beachtlicheres Paket. Mit meinem Namen drauf. Nee, bestellt hat von uns wirklich keiner was. Weder ich noch meine bessere Hälfte. Ostergeschenke sollten auch keine kommen und für irgendwelche Wichtelpäckchen war es erstens zu früh und zweitens wäre das viiiiieeeel zu groß.

Der Absender lies mich erst mal stutzen. Da stand "bpa media" drauf. Es ratterte erst mal im Köpfchen. Sollte das etwa...??? Nee, das kann doch jetzt nicht wirklich... oder doch...???

Da gab es doch so ein Gewinnspiel, bei dem ich mitgemacht habe. In der letzten simply nähen. Gekauft habe ich mir die Zeitschrift, weil ich unbedingt das Audrey-Kleid nähen möchte. Beim Gewinnspiel hab ich aus Spaß, ohne große Hoffnung auf Erfolg mitgemacht.




Also erst mal fix in die Wohnung, Katze gefüttert, Kind mit Spielzeug beschäftigt und dann ab das Paket geholt und aufgemacht.

Ich glaube, meine Kleine hat nicht wirkich verstanden, warum ich so gejauchzt und sie durch die Luft gewirbelt habe aber gefallen hat es ihr. Ich glaube, ihr könnt mich eher verstehen, wenn ihr die Bilder seht.


Es war tatsächlich das on the open sea - Überraschungspaket von Lila Lotte


Ich habe auf den Versuch von Katalogbildern verzichtet und mach mal ein Unboxing draus, einfach weil ich so begeistert war von dem Paket.






Es war wirklich alles ganz liebevoll verpackt und sogar dekoriert.



Zwei wunderhübsche Karten hab ich als erstes aus dem Paket gefischt.



Ich liebe diesen Spruch. 
Ich hab zwar noch keine Ahnung, wohin  mit diesem guten Stück, aber es wird sich sicher ein Plätzchen finden lassen. 2015 hatte ich schon eine Tasche mit dem Spruch in einem Nähadventskalender. Die wird hier schon heiß und innig geliebt.






Alles so schick. Da traut man sich ja fast gar nicht ran.



Schaut mal, was aus dem roten Umschlag raus kam. Noch eine Karte, hübsches Papier und eine Faltanleitung für Kraniche.
Ich seh schon ganz viel neue Deko für meine Fitzfädelstub.



Nun aber mal fix in die weiße Tüte geluschert. Auf einem Kärtchen stand ja schon drauf, was drin ist.



Viele, viele schicke Webbänder. Und nicht mal kurz. Ich hab nicht nachgemessen, aber das ist wesentlich mehr als ein Meter pro Stück. Ich finde sie einfach toll.

Aber nun endlich zu dem tollsten, dem geschnürtem Päckchen.



Ganz viele tolle Stoffe. Zehn Stück um genau zu sein. Ich habe das Päckchen nicht aufgemacht zum nachmessen. Ich freu mich einfach über so eine mega Ladung an Stoff.


Hab ich schon erwähnt, das dieses Jahr bei uns ein Auflug nach Rügen ansteht? Um die passende Gaderobe brauche ich mir da ja jetzt keine Gedanken mehr zu machen.


Übrigens, so sah die Karte aus, die mir zum Losglück verholfen hat. Vorenthalten möchte ich sie euch nämlich nicht.


Ich hab erst Den Stoff genäht, dann auf normalen, festen Bastelkarton und zum Schluß noch zusätzlich auf so eine weiße Blankopostkarte geklebt. So wurde sie schön stabil und kam ja auch erfolgreich an ihr Ziel.



Und jetzt ab mit dem Unboxing zum Freutag.


Nun wünsche ich euch allen einen schönen Start ins Wochenende. Und denkt dran, nur wer sein Glück versucht, kann auch gewinnen ;) :)

Susanne




Mittwoch, 19. April 2017

Happy Birthday, Valomea

Hier wieder kann ich euch von der nächsten Bloggeburtstagsparty berichten. Valomea´s Flickenkiste gibt es nun auch schon seid fünf Jahren. Klasse, oder? Dann sag ich mal herzlichen Glückwunsch und alles Gute für viele weitere tolle Nähprojekte und Blogbeiträge und natülich viele liebe Leser und nette Kommentare gewünscht. Anlässlich ihres Geburtstages hat sie sich ein tolles Gewinnspiel ausgedacht. Es gibt drei wunderbare Preise zu gewinnen. Also nichts wie rüber zu ihr, die Gewinnspiele laufen alle noch bis zum 26.04.

Bis dahin und natürlich allen viel Glück gewünscht,
Susanne

Montag, 17. April 2017

JZT - Ich mach mit


Bei Marietta und Rebecca steigt wieder der Jahreszeitentausch. Weiter geht es mit dem Sommer. Leider hab ich den Frühling verpasst. Aber ich habe gespannt mitverfolgt, was so getauscht wurde. Nun nutze ich meine Chance und steige mit dem Sommer ein. Ich bin schon ganz gespannnt auf den Tausch. Wer sich genauer über den Tausch informieren möchte und auch Lust dazu hat, kann gerne bei Marietta vorbei schauen.

Bis dahin,
Susanne

Unser Ostern

Und habt ihr alle die Feiertage gut überstanden und hattet ihr einen fleißigen Osterhasen?

Bei uns war es sehr ruhig. Noch ist die Burzelmaus klein, da ist ja noch nichts mit Kind auf Suche schicken und dergleichen. Trotzdem haben wir es uns wieder schön feiertagsgemütlich gemacht. Leckeres Essen, die Kleinigkeiten hatte der Hase auf dem Frühstückstisch mit versteckt, und wir versuchten bei dem Wetter das beste draus zu machen.

Dieses Jahr habe ich mich bei Deko und Verpackung von ganz vielen Blogs inspirieren lassen. Und dieses Jahr war auch wirklich ganz viel selber gemacht. Die letzten Jahre war es meist beim Wollen geblieben, weil dann doch meist die Zeit oder die Ideen fehlten.

Nachdem dann heute auch endlich die letzten Geschenke verteilt wurden, kann ich nun endlich mal meine Arbeiten der letzten Wochen zeigen.

Geschenkt werden bei uns zu Ostern nur Kleinigkeiten. Da finde ich es immer blöd, wenn die Verpackung teurer ist, als das eigentliche Geschenk.
Da war ich natürlich sehr dankbar, als ich bei Frau Nahtlust die tolle Anleitung für die Häschensäckchen gesehen habe. Genau das richtige für kleine Pferdefiguren, das Dinoquartett und allerlei Süßkram.


Auch die genähten Häschen für Schwiegermama und -Oma fanden darin Platz. Dafür hab ich mir als Vorlage eine Zeichnung bei Pinterest gesucht und dann die Hasenfiguren draus genäht.



Die Hasenpost vom Aprilkind habe ich dieses Jahr das erste Mal genäht. Ich frag mich echt, warum erst jetzt. Die Häschen gehen echt fix und man kann prima Stoffreste verwenden.
Darin brachte unter anderem der Osterhase eine neue Häkelnadel für meine Mama. War perfekt und Mama hat sich gefreut. Einen bekam auch die Burzelmaus.


Die Tischdeko war Teamwork mit meiner Mama. Sie hat die Körbchen in einer Zeitung gesehen und uns war beiden klar, daß wird die Tischdeko - sozusagen die Platzkärtchen. Also häkelte sie die Körbchen und ich machte mir Gedanken um den Inhalt.


Die Idee mit den Kresseeiern habe ich bei Fräulein Mutti gesehen. Ich fand sie ganz zauberhaft. Und sie machte sich hervorragend in den Körbchen zusammen mit einem bunten Ei.


Dazu gab es noch die obligatorischen kleinen Schokofigürchen und einen gehäkelten Hasenanhänger. Die Anleitung für die Häkelhasen kam von NaturDekoHerz. Die niedlichen Hoppler sind ruckzuck gehäkelt und man kann wunderbar Reste verwenden.


 
Servietten falten gehört bei uns mittlerweile zu "Feiertagsbeschäftigung" Ich hab damit vor drei Jahren zu Weihnachten angefangen. Inzwischen gehört es einfach mit zur Tischdeko dazu, wenn es mal etwas zu feiern gibt.





Hier sind noch mal die genähten Werke auf einen Blick zu sehen. Inklusive dem Würfeltäschen. Das einzige Bild, wo es mit drauf ist. Ich hab natürlich vergessen, es extra zu fotografieren. Das diente mir nicht nur als Geschenk, sondern auch gleich als Verpackung. Die Anleitung für das Würfeltäschen ist vom Näähglück. Gefüllt ist es nicht nur mit Süßkram sondern auch mit Nagellack und Nagelaufklebern für eine kleine Dame, die gerade anfängt, das Make-Up-Regal im Drogeriemarkt zu entdecken.



Nun werden wir noch die Feiertage ruhig ausklingen lassen.
Ich wünsche euch allen einen schönen Start in die Woche.

Bis dahin,
Susanne




Montag, 10. April 2017

Ein besonderes Geburtstagswichteln bei Ulrike

Gestern schon hat Ulrike ganz neugierig gemacht auf ihren bevorstehenden Bloggeburtstag. Heute hat sie nun endlich die Bombe platzen lassen und verraten, was sie so vor hat. Immerhin ist es der fünte Geburtstag. In der heutigen schnelllebigen Zeit ist das ja schon fast eine kleine Ewigkeit. Ein tolles Geburtstagswichteln gibt es, da mache ich natürlich gerne mit. Ich wichtel ja zu gerne. Ulrike hat ihrer Wichtelaktion das Thema "Kleinigkeiten" gegeben. Eben passend zu ihrem Blognamen. Mein Kopf rattert schon, was ich so für eine Kleinigkeit zaubern könnte. Es darf ja auch anderweitig gewerkelt werden, nicht nur genäht. Das macht es natürlich besonders spannend. Am 16.05. wird dann mit einer Linkparty gefeiert und Päckchen geöffnet.
Und damit nicht genug, ein Gewinnspiel hat Ulrike auch noch auf die Beine gestellt. Mit ganz klasse Preisen. Ihr merkt schon, reinschauen und mitmachen lohnt sich.

Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Start in die Woche,
bis dahin, die Nadelsuse

Sonntag, 9. April 2017

Auf dem Nähkongress

Die letzte Woche verbrachte ich sämtliche Nähzeit vor dem Laptop bzw. dem Tablet. Warum? Julia vom Kreativlabor Berlin hat zum ersten Online-Nähkongress geladen. Natürlich musste ich da mal rein schauen.



Zusammen mit 18 Experten aus der Nähszene plauderte Julia über verschiedene Themen rund ums Nähen. Zudem gab es bei Registrierung eine Nähbibel mit vielen wichtigen und interessanten Links und drei Taschenschnittmuster mit jeweils einer exklusiven Videoanleitung.

Die Nähbibel enthält viele Links und Tipps zu speziellen Themen und Fragen aus dem Nähbereich. Da werde ich bestimmt noch das ein oder andere Mal nachschlagen und stöbern. Die Taschen sind auch wirklich toll. Ich denke, davon könnten ein oder zwei im Laufe des Jahres für den Taschen-Sew-Along entstehen.

Es war eine unterhaltsame Woche. Auch wenn die Themen mehr für Nähanfänger waren, so konnte man sich auch als Fortgeschrittener etwas mitnehmen. Ausserdem war es doch sehr spannend mal die Gesichter hinter den ganzen tollen Blogs zu sehen bzw natürlich auch die Stimme und Art des Menschen zu erleben. 
Julia hat die Interviews sehr toll vorbereitet. Es machte richtig Spaß, sozusagen als dritte am Tisch zu sitzen und zu zuhören.

Ich war sehr begeistert, über das, was Julia da auf die Beine gestellt hat und für uns Nähverrückte kostenloszur Verfügung gestellt hat.
Ich freue mich schon auf den nächsten Kongress. 

Jetzt hoffe ich, ich komme diese Woche wieder ein bisschen an die Maschine. Es haben sich da so ein, zwei Ideen im Kopf festgesetzt, die umgesetzt werden wollen.

Und nun euch allen einen schönen Montag.
Bis dahin, die Nadelsuse

Montag, 3. April 2017

Regenbogenhäkeldecke

Nun kann ich sie euch endlich zeigen. Die Anleitung für die Regenbogenhäkeldecke hab ich schon vor eineinhalb Jahren im Netz gefunden. Ein toller CAL bei den Mädels von schoenstricken. Ich wollte sie unbedingt auch machen.

Im Oktober 2015 hab ich damit angefangen. Als ich erfahren hab, das ich schwanger war. Es sollte eine richtig schöne Kuscheldecke für mich werden. Die passende Wolle war schnell gefunden und es konnte losgehen.


Der Anfang ging noch recht flott. Da die Decke als CAL gedacht ist, gab es die Anleitungen immer mit jeweils zehn Reihen. Ich habe mir die Anleitung immer so, wie ich sie gerade brauchte ausgedruckt und fleißig Reihe um Reihe gehäkelt.


Dann lag die Decke lange, lange auf dem Wollkorb. Es fehlte nur noch der Rand.
Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass zu einer meiner Schwangerschaftsbeschwerden taube Hände und Schmerzen in den Handgelenken zählten. Ab ca der 22. Woche konnte ich kaum noch Handarbeiten machen. 
Dann war die kleine Burzelmaus da und die Beschwerden waren weg. Damit aber leider auch die meiste freie Zeit.


Die Rettung für die Decke kam jetzt im März durch Mama - Mamas retten einen ja immer, egal wie alt man ist. "Kind, gib her. Ich brauche doch gerade eh Beschäftigung für meine Hände."
Und zack, keine drei Tage später war die Häkeldecke endlich, endlich fertig.



Jetzt ist das größte meiner UFOs endlich beseitigt und ich kann auf der Couch in meiner Häkeldecke kuscheln. 

Danke, Mama.

Natürlich darf diese Decke bei Fanny nicht fehlen. Und weil heute Montag ist und ich mich drüber freue und gleich noch zu den Montagsfreuden.

Bis dahin,
die Nadelsuse